[ruby-de] Frage zum Archiv des alten Ruby-Forums und ein paar Ankündigungen meinerseits

Wolfgang Nádasi-Donner ruby at wonado.de
Mi Mär 7 03:17:02 JST 2018


Moin, moin!

Am 06.03.2018 um 14:30 schrieb Norbert Melzer:
> Ja, aber alte URLs die von außen auf das Forum zeigen würden nicht
> funktionieren. Klar, würde man das Archiv hochladen und aktivieren,
> würde Navigation innerhalb des Archives funktionieren, aber sämtliche
> alten Links von "draußen" wären auf einmal kaputt.
> 
> Das ist das was Marvin meint.
Es geht doch eigentlich nur darum, dass man sich im Archiv des Forum
lesend bewegen kann. Auch die Ruby-Mine-Archivierung ist meines Wissens
in sich abgeschlossen.

Ich finde es auch aus einem anderen Grund nicht so schlimm, wenn alte
Links auf das Forum nicht mehr funktionieren: Es ist dann ganz klar
ersichtlich, dass es eine Art antiquarische Dienstleistung darstellt -
man kann in Aufzeichnungen längst vergangener Zeiten herumstöbern und
vielleicht Informationen finden, die immer noch nützlich sind.

Meiner Auffassung nach kann das mit der Funktionalität ins Netz gestellt
werden, die es anbietet. Selbst eine Lösung mit noch weniger
Möglichkeiten wäre zum Kursstart am 1. Oktober 2018 weit besser, als
dass es nicht verfügbar wäre. Für den deutschsprachigen(!) Kurs sind
derzeit 1470 Leute eingetragen, vermutlich werden es noch einige mehr
werden. Erfahrungsgemäss halten bei openHPI im Vergleich zu anderen
MOOCs recht viele Teilnehmer bis zum Ende durch.

Das alte Ruby-Forum ist deutschsprachig, was für viele Einsteiger sehr
wichtig ist. In anderen Kursen kam schon öfter das Thema auf, dass es
(deutlich) einfacher ist ein neues Thema in der Muttersprache kennen zu
lernen. Ausser dem umfangreichen alten Forum und der Ruby-Mine, die ja
zumindest teilweise archiviert zur Verfügung steht, gibt es
diesbezüglich nicht viel oder sogar nichts.

Es wäre eine verpasste Chance, wenn die Seiten in irgend einer Form ab
Herbst nicht im Netz verfügbar wären.


Am 06.03.2018 um 14:30 schrieb Norbert Melzer:
> Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß auf der BEAM-VM. Ich habe sie auch
> lieb gewonnen über die letzten paar Jahre, zu schade, dass ich meine
> Brötchen mit Go und PHP verdienen muss ;)
Naja - das Rentner-Dasein hat natürlich auch Vorteile. Man hat zwar
weniger Zeit als je zuvor (ein Phänomen, welches auch auf fast alle
ehemaligen Kollegen von mir zutrifft, die bis auf wenige Ausnahmen
inzwischen alle Rentner sind), aber dass man aus kommerziellen Gründen
etwas tun muss, was einen nicht interessiert, trifft nicht mehr zu :-)

Speziell OTP ist insgesamt für bestimmte Anwendungen (hochverfügbare
Server als Dauerläufer, also auch auf Rechnergruppen aufsetzende
Betriebssysteme) der absolute Knüller. Ich kenne ja derartige
Architekturen schon aus alten Zeiten (SEL/ITT/Alcatel System12), weshalb
mir die grundlegende Einarbeitung nicht so schwer fällt, aber es ist
halt ausgesprochen umfangreich und durch die extreme Datensteuerung muss
man sich letztendlich auch mit den kleinsten Details auseinandersetzen.

Glücklicherweise ist Erlang an und für sich und auch OTP sehr kompakt.
Dadurch kann man auch alleine ziemlich umfangreiche Sachen machen, und
das macht dann ja wirklich Spass, wenn es das erste Mal irgendwie
funktioniert.

Viele Grüsse, Wolfgang

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 819 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.ruby-lang.org/pipermail/ruby-de/attachments/20180306/fd4cb61a/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste ruby-de