[ruby-de] methoden Groß/Kleinschreibung

Norbert Melzer timmelzer at gmail.com
Mi Jun 28 05:35:30 JST 2017


<sto.mar at web.de> schrieb am Di., 27. Juni 2017 um 18:21 Uhr:

> Am 27.06.2017 um 17:47 schrieb Robert Klemme:
> >> Kann ich bestätigen. Im Rahmen der Kurse, die ich zur Programmierung
> >> gegeben habe, habe ich es zeitweise genauso gehandhabt -- Code auf
> >> Englisch, Kommentare und Erläuterungen auf Deutsch. Es ging zwar nicht
> >> um Ruby, sondern um C, aber die Erfahrungen bei den Studenten damit
> >> waren durchweg positiv.
> >
> > Ich finde so eine Mischung schaurig. In den Firmen, in denen ich
> > gearbeitet habe und arbeite, war / ist alles Englisch (soweit ich mich
> > jetzt noch erinnere). Ich finde das deutlich angenehmer zu lesen, weil
> > man dann nicht ständig zwischen zwei Sprachen wechseln muss.
>
> Sehe ich im Prinzip auch so. Aber:
>
> Für meine Schüler greife ich in der Regel zur "Misch-Variante".
> Mehr (Dokumentation etc. in Englisch) ist einfach nicht machbar.
> Gute Bezeichner zu finden ist schon in der Muttersprache schwierig
> genug, insbesondere für Programmieranfänger, und erst recht in
> einer Fremdsprache.
>

Auch bei uns, ging es ausschließlich um die Dokumentation und um
Beispielcode, sowie um die Namen der in der Aufgabenstellung geforderten
Klassen und deren Methoden. Alles was der Student sich selbst einen Namen
oder Text für aus den Fingern saugen durfte, lag in seiner Hand. Er durfte
die Sprache frei wählen, nach eigenem Gutdünken.

Einzige Auflage dabei war Konsequenz. Die Gruppe (in der Regel bestehend
aus zwei Kursteilnehmern) musste sich auf eine Sprache für Bezeichner und
eine weitere für Dokumentation/Kommentare einigen und diese Entscheidung
dann Konsequent in der jeweiligen Aufgabe durchziehen.

Gerade in den Gruppen, in denen die Wahl für Bezeichner auf Deutsch fiel,
las sich der Code dann doch etwas komisch, da eben die vorgeschriebene API
auf Englisch war, genau wie verwendete Methoden und Klassen aus der Stdlib.
In der Regel war jedoch auch deutlich festzustellen, wie über die Folge von
Aufgaben die im Kurs gestellt wurden, zuerst die Bezeichner von Deutsch auf
Englisch wechselten und bei der letzten Aufgabe dann zum Teil sogar
Dokumentation und Kommentare in Englisch verfasst wurden.


Mehr Informationen über die Mailingliste ruby-de